Pão de Queijo – Brasilianische Käsebällchen

Als ich 2006 meine Mutter bei ihrem Sabbatical in Brasilien besuchen durfte, lernte ich ein wunderbares Essen kennen. Als langjährige Zöliakiebetroffene, das heißt, ich darf kein Gluten essen, sind Reisen in fremde Länder immer eine Herausforderung: Was wird man essen dürfen? Wird man Neues entdecken? Wie kompliziert wird eine glutenfreie Ernährung?

Angekommen war die Antwort schnell gefunden: Es wird sehr einfach. Überall, bei jedem Bäcker, an jeder Straßenecke gibt es glutenfreie Leckereien – vor allem, da Tapioka und Reis die Grundzutat vieler Speisen ist. Tapioka ist die Stärke der Maniokwurzel und garantiert glutenfrei.

Besonders lecker und für zwischendurch mehr als geeignet sind die Pão de Queijo “Käsebrötchen”. Egal wo ich diese leckeren Brötchen mitnehme, zum Grillen, auf Ausflüge oder zu Freunden, der Duft und der Geschmack dieser kleinen Leckereien führt immer zu einer “heißen Schlacht am kalten Buffet”. Der Insidertipp ist also: bevor man ankommt, schon eines essen. Wer weiß, wie viel man sonst noch ergattert…

Nun zum Rezept, das etwa für 4 Personen als Beilage reicht.


30 dag (=300 g) Tapiocastärke (erhält man in jedem Asialaden und in gut sortierten Supermärkten)
30 dag (=300 g) geriebene Käse (Gouda, Emmentaler oder geschmackigeren Bergkäse. Ich verwende dazu gerne Reste)
3 Eier
100 ml Milch
50 ml Olivenöl
1/2 Päckchen Backpulver
Salz und Pfeffer
P1050343 Kopie



Teig
Pao roh2Alle Zutaten werden in einer Schüssel gut verrührt. Es entsteht ein flüssiger Brei. Keine Sorge: Das ändert sich. Anschließend mindestens eine Stunde kühlen, am Besten im Kühlschrank. Ich setze den Teig auch schon mal am Vortag an, dann gibt es zum Frühstück frisches Gebäck…
Den Backofen auf 250° C vorheizen. Aus der mittlerweile gestockten Masse kleine runde Bälle formen. Da die Brötchen gut aufgehen, kann man die Bällchen zwischen der doppelten Größe einer Walnuss und der einfachen Größe eines Tennisballs machen. Anschließend in den Ofen schieben etwa 15 Minuten backen.


WICHTIG: Die Brötchen schmecken warm am Besten. Kalt werden sie schnell trocken. Also am besten so backen, dass man sie anschließend zügig vernichtet.

Pao fertig